Wer bei uns mitspielt

Die Flöten
Ein wichtiger Bestandteil unserer Lieder sind Vor-Nach-und Zwischenspiele. Dafür sind meist unsere Flötistinnen zuständig, manchmal aber auch das E-Piano. Aber auch wunderschöne Instrumentalstücke lassen sich mit mehreren Flöten gestalten. Die „Erste Flöte“, wie sie in einem Orchester heißt, spielt bei uns Irmgard Hoffmann (Quer-und Blockflöte) schon von Anfang an. Später kamen Marion Gräfe (Querflöte), Judith Sechser (Querflöte), Helga Jahn (Alt- und Sopran-Blockflöte) und Manuela Gärtner (Blockflöte) hinzu.
Der E-Bass
Für den richtigen Groove sorgt bei uns Peter Emde mit seinem E-Bass. Ein solides Bass-Fundament ist ja bekanntlich sehr wichtig und trägt erheblich zum Gesamtklang eines Songs bei. Einige Lieder und natürlich auch viele Harmonien würden ohne Bass langweilig und farblos klingen, ganz besonders bei den diversen Instrumental-Stücken.
Die akustische Gitarre
Der „Akkord-Arbeiter“ von Aufwind ist, oder besser war, Günther Ulbrich. Er begleitete uns schon von der ersten Stunde an zuverlässig und routiniert. Mit seiner Steelstring, oft auch mit der 12-Saitigen, sorgte er für rhythmische Begleitung und sichere Intonation. Leider verließ er uns vor kurzem nach über 20 Jahren treuem Engagement. Seit dem springt für ihn Stefan Pitsch als Gitarrist ein, bis ein Ersatzmann, oder Frau, gefunden ist. Manche Lieder, z.B. „Hymn“ oder „Dass der Friede“, würden ohne Gitarre ihre Atmosphäre verlieren.
Das E-Piano
Stephanie Gärtner und Regina Luy schaffen bei uns mit dem E-Piano eine stimmungsvolle Atmosphäre oder auch mal einen kräftigen Begleitteppich, was halt gerade gebraucht wird. Ich denke da an Lieder wie „Beten“, „Flieg, Vogel Frieden“ oder „Von guten Mächten“, die vom Piano geradezu leben.
Die Tontechnik
Ein sehr wichtiger Grund, warum Aufwind so klingt wie es klingt, ist unser Mann an den Reglern, Michael Heinrich! Er sitzt zwar immer im Hintergrund und man sieht ihn eher nicht, aber man hört was er tut. Er sorgt für den Guten Ton bei uns, auch wenns mal schwierig wird mit der Akustik, wie zum Beispiel bei der Primiz auf dem Fussballplatz oder im Augsburger Dom. Anlagenverantwortlicher ist derzeit Robert Graf. Er kümmert sich darum, das die Technik funktioniert und sorgt dafür, das defekte Sachen repariert werden.
 

Noch ein Wort des Dankes zum Schluß! Alle diese Leute spielen ihre Instrumente oder bedienen die Tontechnik Auftritt für Auftritt wie selbstverständlich, und auch noch sehr gut! Sie bekommen es nicht sehr oft zu hören und deshalb möchte ich an dieser Stelle mal ein großes Danke sagen! Schön, daß wir Euch haben!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s